Kategorie: Allgemein

Review: Miami Yacine – Casia

Wer Miami Yacine ist und was es „Kokaina“ auf sich hat, muss man wohl keinem unter 40 erklären. Dass man Miami Yacines Dabütalbum „Casia“ nicht allein an diesem goldgekrönten Überraschungshit messen sollte, liegt aber auch auf der Hand. Das Album geht dennoch straight in dieselbe Richtung. Und die ist schnell zusammengefasst: Hochwertige Produktion, cool-ignorant gerappte Parts,…

Review: Casper – Lang lebe der Tod

Das hat gedauert: Nach ewigem hin und her Geschiebe bringt Casper endlich sein neues Album „Lang lebe der Tod“ an den Mann. Das hat das harmlose Feelgood-Gewandt des vier Jahre alten Vorgängers „Hinterland“ abgelegt und kommt weit düsterer und dreckiger daher, ohne dabei Caspers markanten Trademark-Sound zu verlieren. Stadionartige Chöre in den Hooks, dreckige E-Gitarren…

Review: Cro – tru.

Cro ist tot. Oder legt die Maske ab. Oder so. Um die Bedeutung des Videos „Baum“ rankten sich einige Theorien. Tatsache ist: Der Cro auf „tru.“ klingt wie ausgewechselt, hat aber keine seiner Qualitäten eingebüßt. Im Gegenteil, er hat sich neue zugelegt und vorhandene verfeinert. „tru.“ ist dieses Magnum Opus, von dem jeder Künstler träumt…

Review: Capo – Alles auf Rot | Album des Monats

Mit „Alles auf Rot“ veröffentlicht Capo seinen zweiten Longplayer. Ich erinnere mich noch gut an den Release seines Debüts „Hallo Monaco“ 2013 und an diese eine Shindy-Line mit dem Kammerjäger und dem Schlangenleder auf „Ritz Carlton“. An viel mehr aber nicht so richtig. Vielleicht ein Fehler, vielleicht war die Zeit einfach noch nicht reif für den damals ungewohnt melodiösen Sound des Bruders von Hafti. Inzwischen aber ist dieser…